OVG-Urteil jetzt öffentlich

Jetzt kann sich jeder selbst ein Bild machen und ist nicht auf Märchenerzählungen aus der Rheinpfalz angewiesen: Link zum OVG-Urteil
Ich habe es studiert und bleibe daran hängen: „Im Übrigen haben die Vertreter der Antragsgegnerin [=die Gemeindeverwaltung] in der mündlichen Verhandlung eingeräumt, dass bislang noch unklar sei, welche Nutzungen im Erdgeschoss des Gebäudes realisiert würden. Dies weist auf eine Diskrepanz zwischen der Erwägung, das Parkgelände gerade wegen der Bedeutung eines überwiegend von Ärzten genutzten Hauses zu überplanen, und der Offenheit der vertraglichen Bindungen.“ (Abs. 46) Das ist doch sehr irritierend und passt dazu, dass man im Bebauungsplan eben nicht festgelegt hat, dass das Grundstück für die ärztliche Versorgung bebaut wird, man hat das offen gelassen. Frag ich mich, wer hier eigtl. wirklich die „Gsundheit de Menschheit“ gefährdet…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.