Hetzverein

Altrip hat die gefühlt höchste Vereinsdichte Deutschlands. Es gibt Traditionsvereine, Sportvereine, Kleingärtner- und Tierzüchtervereine, Musische Vereine, Kulturvereine, Umwelt- und Naturschutzvereine, karitative und humanitäre Vereine, Förder- und Trägervereine und es gibt einen Hetzverein. Der Hetzverein “DVU Rhein-Pfalz e.V.” (manchmal auch DUV genannt) verbreitet volksverhetzende Flugblätter (aktuell natürlich gegen Flüchtlinge) und setzt sich verbal auf jeden braunen Haufen, der bei drei noch nicht verdunstet ist. Zum Glück steht dieser Handvoll *** eine große Mehrheit von Altripern entgegen, für die Flüchtlinge in erster LInie eins sind: Menschen. Diese Mehrheit denkt und handelt im Gegensatz zum Hetzverein viel mehr im ursprünglichen Sinne wie ein Verein, kommt das Wort doch von vereinen‚ eins werden und etwas ‚zusammenbringen‘.

Flugblätter auf der facebookseite des Bündnis für Toleranz und Vielfalt

keinplatz2*** Bezeichnung darf laut § 185 Strafgesetzbuch nur gedacht aber nicht gesagt werden

8 Gedanken zu “Hetzverein

  1. Nanu – vor ein paar Tagen stand da doch etwas, wo jetzt Pünktchen zu lesen sind. Ist das Wort wohl etwa der Zensur anheim gefallen?
    Wer aber schützt die Persönlichkeitsrechte der Flüchtlinge, die das von der DVU verteilte Flugblatt in ihren Briefkästen finden? Wie fühlen die sich wohl, wenn sie das Bild eines überfüllten beinahe untergehenden Flüchtlingsboots begleitet von sarkastischen Kommentaren sehen müssen und an eine traumatische, lebensgefährliche Flucht und an ertrinkende Angehörige erinnert werden. Wer schützt sie vor Zynismus, falschen Zahlen, Hetze und verbaler Brandstiftung, die schnell in reale umgesetzt werden kann. Das möge mir bitte einer erklären. Ich erkläre dafür gerne, dass das zensierte Wort sich aus dem Griechischen ableitet und im eigentlichen Wortsinn jemanden bezeichnet, der das Eigene verfolgt, einen Menschen, der an der Demokratie nicht teilnimmt. Das war doch eine treffende Wortwahl, so passend, dass sich derjenige, der die Zensur veranlasst hat, angesprochen gefühlt hat.

  2. Am Montag betitelte die taz (Tageszeitung) einen Artikel mit “Wir brauchen mehr Idioten”. Mmhnaja brauchen wir das wirklich? Ich finde, es gibt eigentlich schon genug. 🙂

  3. Nun raffe ich mich auf, ein statement zum Thema Flüchtlinge und rechtsradikaler Hetzerei zu verfassen. Besonders nachdem die Mutter eines Schulfreundes meines Sohnes im Gespräch fallen ließ, wie bedrohlich die Situation in Deutschland sei mit den ganzen “Asylanten, die da zu uns kommen”. Diese Familie lebt nebenbei bemerkt in besten ökonomischen Verhältnissen und hat persönlich sicher gar nichts zu befürchten. Zu befürchten haben wir Menschen aber tatsächlich immer etwas. Besonders wenn es uns eigentlich gerade gut geht. Man weiß nie, ob das morgen immer noch so ist. Der Flüchtlingsstrom und die Bedrohung die sie bei Vielen auslöst, eignet sich offensichtlich wunderbar dazu, diese allgemeine Lebensangst zu nähren. Den Menschen, die auf der Flucht sind, das vorzuwerfen, was man selbst gerne möchte, nämlich sicher und gut leben zu wollen, zeugt von einer Egofixierung, Lieblosigkeit und Dummheit, die gerade uns Deutschen sehr schlecht steht. Deshalb an alle, die so Angst vor “den Asylanten” haben: Bearbeiten Sie Ihre eigene innere Unzufriedenheit und Lebensangst und gönnen Sie auch anderen Menschen den Frieden und Wohlstand, in dem wir hier leben dürfen. Nur so wird unser Reichtum weiterbestehen können.

  4. Wartet mal ab, wie schnell der D*****verein Zuspruch findet, wenn die ersten handfesten Auseinandersetzungen mit den “Flüchtlingen” stattgefunden haben. Als einer der diese Menschen in ihrer Heimat kennengelernt hat, weiß ich, dass dies nicht lange dauern kann.

    Ich möchte betonen, dass ich keinerlei Sympatien für die DVU hege, jedoch einen kritischen Blick auf das werfe was da kommt.

  5. Natürlich teilen Sie diese Sichtweise nicht. Sie leben lieber weiterhin in Ihrer kunterbunten Traumwelt.
    {link entfernt}

    Es sind zur Zeit Hundertausende nicht registrierte Flüchtlinge bei uns in Deutschland. Da ist es natürlich ausgeschlossen, dass sich darunter auch Menschen befinden die uns nicht wohl gesonnen sind. Die islamischen Länder sind ja die erste Adresse in Fragen zur Gleicheberechtigung und Toleranz. Da kommen Menschen, welche ein komplett anderes Wertesystem kennen als wir und sie verstehen nicht was den Leuten Angst macht?!

    {link entfernt}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *