Lösung des Fährstaus: die „Fährbrick“

faehrbrick

Einfach noch ein paar mal verlängern, dann hawwe mers: die Fährbrick.

Jetzt mal im Ernst… wieso ist es seit drei Wochen so wahnsinnig voll an der Fähre? Ist das wirklich der Brückenbaustelle in LU geschuldet? Falls ja, wäre das ab sofort der Normalzustand, denn der große Brückengau kommt ja erst noch. Schrei. (Ja ja ich weiß, ich kann ja wegziehen. Gähn…)

5 Gedanken zu „Lösung des Fährstaus: die „Fährbrick“

  1. Sehen wir´s mal positiv: Unsere Entscheidungsträger sammeln gerade wichtige Erfahrungen für die lange Zeit der Brückensanierungen. Bestimmt fällt nun doch noch der Groschen und alle wichtigen Herrschaften können sich, nun auch empirisch belegt, endlich dazu durchringen den Nahverkehr (nicht nur in Altrip ;-), aber hier sehr dringend) beherzt und sofort auszubauen.
    So gesehen, denke ich positiv und freue mich über die Feldstudie zur Ermittlung des „ehrlichen“ Bedarfs ….und genieße es, wenn ich bei strahlendem Wetter an der Schlange vergnügt vorbeiradle… .

  2. Sehr lustig^^
    Und gleichzeitig auch sehr traurig, weil es uns zeigt, wie schön eine dauerhafte Anbindung – sprich Brücke – sein könnte. Nur so ne kleine Fußgänger- und Radlerbrücke…. *träum*…

  3. Daumen hoch für diesen tollen Blog! Ich wohne erst seit Februar hier und fühle mich dank deinen Beiträgen immer gut unterhalten/informiert. Das mit der Fähre ist mir auch schon aufgefallen, da hab ich mir doch wirklich den passenden Zeitpunkt ausgesucht um hierher zu ziehen. 🙂 Spaß beiseite, ist trotzdem wirklich ein schönes Fleckchen hier! Ps. Dein Bild der Fähre ist grandios!!! 🙂 LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.