Hundesteuer-Oase Altrip

Unbenannt-2Nachdem mir zu Ohren kam, dass Hundebesitzer aus anderen Gemeinden ihren Hund bei der Schwiegermutter in Altrip anmelden, habe ich mal die Hundesteuersätze von MA / LU und Altrip verglichen und konnte mich nur wundern:

Hundesteuer (jährl.) in Mannheim / Ludwigshafen / Altrip:

  • Ersthund: 108 € / 105 € / 45 €
  • Zweithund: 216 € / 132€ / 90 €
  • Kampfhund / gefährl. Hund: 648  € / 612 € / kein höherer Satz

Willkommen in der Hundesteuer-Oase Altrip! Hier genießen Sie alle Vorteile. Breite Wege, freie Grünflächen und Spielplätze ohne Umzäunung, damit ihr Vierbeiner sich ungehindert erleichtern kann. Das alles zum Spottpreis von 45 Euro. Auch Kampfhunde sind herzlich willkommen …. in der tatatataaaaaa Hundesteuer-Oase Altrip.

 

4 Gedanken zu „Hundesteuer-Oase Altrip

  1. Verstehe das Problem nicht ganz!?
    In Neuhofen kostet der Hund 30,68€ und in Waldsee zwischen 45 und 48€
    Die Problematik mit den Hinterlassenschaften sehe ich noch ein und jeder Hundebesitzer der den Haufen seines Fifi’s auf dem Gehweg liegen lässt sollte diesen als Souvenir in seinem Briefkasten wiederfinden.
    Die Hundesteuer an sich ist eine Gemeindesteuer und eben jede Gemeinde kann diese selbst regeln.
    BTW bei der Hundesteuer handelt es sich um eine Steuer für die keinerlei Gegenleistung beansprucht werden kann, sie dient ausschließlich der Aufbesserung der Gemeindekasse und ist daher eher „unfair“ da die Katze die jeden 2 Tag in meinen Garten macht nicht besteuert wird oder wie schaut es mit den Pferden aus die rund um Altrip ihre Äpfel verteilen.

    • Vielleicht könnte man einen Kotsauger anschaffen von höheren Steuern oder die DNA-Ananalyse (siehe London) bezahlen oder auch mit der Hundesteuermarke 1.000 Tüten und Handschuhe überreichen?
      Das Problem sind nicht die Steuern, da haben Sie Recht, das Problem sind die Hinterlassenschaften, die von den (zu vielen) Hundebesitzern nicht entfernt werden. Zur Zeit ist es mal wieder schlimm finde ich.

  2. Wenn ich ehrlich bin, ich mag sie einfach nicht, diese Hunde(halter), denen jeder Instinkt abhanden gekommen ist und die es einfach nicht mitbekommen haben, warum die Notdurft von Vierbeinern wie von Zweibeiner dorthin muss, wo sie hingehört, nämlich in ein Behältnis.
    Und wenn ich könnte, würde ich jedem € 50,- bieten, der mir den lieben Mitbürger nebst vierbeinigem Anhängsel nennt, der mir fast regelmäßig offensichtlich mit Wonne seinen Scheißhaufen vor die Tür setzt.
    Und nein, es ist nicht süß, wenn Fiffi mir Geschenk macht, es stinkt einfach nur!

  3. Zum Thema Hundeoase Altrip: In einem Ort, in dem die Vierbeiner und -räder die Varianten mit zwei dominienren, darf der ultmitative Hundeweihnachtsmarkt nicht fehlen. Wohin soll der tiefenentspannte Hund nach Wellness, Massage und Pendelbehandlung denn auch gehen, wenn nicht dorthin, wo es angenehm duftende Hundemuffins für ihn käuflich zu erwerben gibt? Auch wenn ihn die vielen unterschiedlichen Gerüche, Eindrücke, Geräusche und das Gedrängel aus seiner hart erarbeiteten Balance bringt. Ist diese Vermenschlichung artgerecht oder ein Fall für den Tierschutzbund?
    Wird in Zukunft Frauchen oder Herrrchen mit dem als Monster verkleideten Liebling um die Blöcke ziehen und bei Halloween Leckerlis ohne Zucker mit dem Spruch „Süßes oder Saures“ einfordern. Oder bei Valentinstag – da darf der fesche Rüde für die Auerkorene dann auch keine Durftmarken mehr hinterlassen, sondern muss ein Blumenbouquet schicken. In dieser Konsequenz sollte an Silvester auf die unerträgliche Ballerei in und am Rande von Naturschutzgebieten zugunsten unserer wichtigen Mitbürger auch verzichtet werden. Das würde nicht nur Bello freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.