Viel Rauch um nichts

Der heutige Mannheimer Morgen kühlt in mehreren Artikeln die heiße Luft herunter, die letzten Mittwoch zum Thema Verkehrsumleitung über Altrip während der Hochstraßensanierung ausgeblasen worden ist. Der Rauchbläser Jacob vermeldet im MM, die Chancen seiner (letzte Woche groß und breit) eingebrachten Idee auf Umsetzung seien gering. Aha.

Ich denke gerne an den gleichnamigen Film „Viel Rauch um nichts“, in dem die beiden Protagonisten nach einem Joint mit dem Auto am Straßenrand stehen und nicht merken, dass sie gar nicht mehr fahren… vielleicht sollten sie besser in den Bus umsteigen.

Link zum MM: http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/metropolregion/autofahrer-erwarten-jahrelange-behinderungen-1.2068124
Ein Historie zur 3. Rheinquerung: http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/metropolregion/viele-diskussionen-bis-zum-aus-1.2068115

2 Gedanken zu „Viel Rauch um nichts

  1. Eines muss man ihm lassen – er ist so präsent wie kein anderer Lokalpolitiker in den lokalen Medien – einmal links- dann rechtsrheinisch als Heilsbringer gegen den bevorstehenden Verkehrskolaps mit der „Altriper-Lösung“, dann wieder mit Konterfei und froher Botschaft „er mache es auch ehrenamtlich“ (was eigentlich?). Heute wieder linksrheinisch mit der Meldung, er prozessiere gegen einen Altriper, der ihn als „Jacob den Lügner“ bezeichnet habe, wie der Postbote verpetzte – und auch rechtsrheinisch mit großem Dementi – die vielversprechenden Verheißungen haben keiner amtlichen Prüfung standgehalten. Dem Wahlkampf zur bevorstehenden Ortsbürgermeisterwahl kann dieses Agieren nicht dienen – denn da ist er einzigartig, konkurrenzlos und unübertroffen.

  2. Ja, offensichtlich hat das Gemeindeoberhaupt da komplett die Orientierung verloren, weshalb auch immer ;-).
    Oder wie kommt es, dass der Bürgermeister ohne Not schon im vorauseilendem Gehorsam noch mehr Verkehr durch Altrip quetschen wollte; die Dammsicherheit und Altiper Schutzgebiete doch nicht mehr so schützenswert sein sollen? Ohne auch nur einmal seinen Geistesblitz zu überdenken und die schlichte Machbarkeit auch nur grob zu überprüfen? geschweige denn die Bürger miteinzubeziehen? Nach dem Motto „Rat aus“ statt „Rathaus“.
    Wem sollte diese total gute Idee denn überhaupt etwas bringen? Den Altripern: wohl kaum; der Region: so wichtig sind Altrip und die Fähre dann auch wieder nicht, oder etwa ihm selbst….?
    Für die PR in Rheinpfalz und Mannheimer Morgen hat er zwar gesorgt. Nur ist das mit der Eigenwerbung jetzt halt richtig nach hinten losgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.