DVU-Mimikri für Altrip

Kein Platz für NazisFür die Kommunalwahl in Altrip hat sich Hans-Dieter Liederwald, der Ex-Vorsitzende der rheinland-pfälzischen DVU etwas neues ausgedacht, wie er die 2010 aufgelöste DVU wiederbeleben kann: am 14.02.2014 wurde unter Nr. 60842 im Vereinsregister beim Amtsgericht Ludwigshafen der Verein „Deutsche Volksunion Rhein-Pfalz e.V.“ kurz „DVU Rhein-Pfalz e.V.“ gegründet. Um zur Wahl zugelassen werden zu können, braucht Herr Liederwald eine gewisse Anzahl an Unterschriften. Diese wurden von seinen Helfern in den vergangenen Wochen meines Erachtens auf höchst fragwürdige Weise gesammelt. Leider kann weder die Gemeindeverwaltung noch die Kommunalaufsicht etwas Unlauteres an der Art der Unterschriftensammlung erkennen.

Ein Altriper Bürger hat berichtet, er sei vorm Penny von zwei jungen Männern angesprochen worden, die seine Unterschrift haben wollten, es ginge um die „Wahlen, in zwei Monaten sind ja Kommunalwahlen, es geht um eine Registrierung“. Auf seine Nachfrage, um welche Registrierung es sich denn handele, gaben die Männer ausweichende Antworten, er hat nicht locker gelassen und nach zehn Nachfragen fiel dann das Stichwort DVU, sie sammeln Unterschriften für die DVU… 50 Personen hätten schon unterschrieben… Der Bürger hat weder die erste Seite des Formulars zu Gesicht bekommen, auf dem ja die Vereinigung sowie der Name des Wahlvorschlags stehen müssten noch konnte man die DVU-Zugehörigkeit anderweitig erkennen. Er hatte vielmehr den Eindruck, die beiden Männer versuchen ganz bewusst zu vertuschen, für wen und was sie hier eigentlich Unterschriften sammeln. Klar kann man denken, wer einfach so irgendwo unterschriebt ohne genau nachzufragen ist selber schuld. Da es sich aber um eine offizielle Wahl und einen offiziellen Wahlvorschlag handelt, sollte man denken, müssten die Anforderungen etwas strenger definiert sein.

Auf diese Art gesammelte Unterschriften sind meines Erachtens unter Vortäuschung falscher Tatsachen eingesammelt und dürften meines Erachtens nicht geltend gemacht werden.

Sehr ärgerlich ist es, dass weder die Gemeindeverwaltung noch die Kommunalaufsichtsbehörde in der Art und Weise der Unterschriftensammlung eine Verfehlung erkennen können. Das ist mal wieder eine Ohrfeige für den gesunden Menschenverstand!

Ich hoffe sehr, dass die RHEINPFALZ das Thema aufgreift. Schließlich ist es die Fortführung des Altriper Schöffentheaters.

7 Gedanken zu „DVU-Mimikri für Altrip

  1. Anzeige gegen den Blogger wurde bereits erstattet; wegen übler Nachrede, Verleumdung, falscher Verdächtigung und aus allen weiteren rechtlichen Belangen…es haben nie „zwei Männer vor dem Penny-Markt“ Unterschriften gesammelt

  2. Warum fällt es gerade VolldemokratInnen Ihres Schlages so schwer, dem Wähler die Entscheidung zu überlassen, wem er seine Stimme verweigert? Hält man diesen etwa per se für unmündig?

      • Es ist kein Wunder, dass sich Liederwald in Altrip so
        wohl fühlt mit seiner rechtsradikalen Brut.
        Wenn selbst die SPD Chefs in Ihm keine Gefahr sehen
        und ständig davon reden, man dürfe Ihn nicht dadurch
        aufwerten, in dem man ihn öffentlich anprangert.
        Man muss die Bevölkerung in Altrip mal darauf hinweisen,
        was so auf der, auf den aufgehängten Plakaten angegebenen Website steht. Das ist der selbe Schmutz
        und Dreck den auch die NPD verbreitet. Liederwald ist
        und bleibt ein rechtsradikales … in Altrip und
        darf nicht mehr in den Gemeinderat. Dazu sollten sich
        die ansonsten antretenden Parteien und Gruppierungen
        einmal in Ihren Veröffentlichungen äussern.
        Aber da hört und sieht man nichts und am Ende bekommt
        Liederwald wieder soviele Stimmen, dass er erneut im
        Gemeinderat sitzt. Und gerade die Parteien die mit solch
        einem Menschen im Gemeinderat arbeiten müssen, sollten
        einmal veröffentlichen, was Liederwald denn bisher für
        das Wohl der Menschen in Altrip geleistet hat…
        Leider bleibt alles unwidersprochen und das ist eben ganz
        schlecht. Tatsache ist, solange keiner endlich mal so
        richtig den Mund aufmacht, lacht sich Liederwald doch
        kaputt. Ich für meinen Teil möchte keinen Rechtsradikalen
        im Gemeinderat von Altrip sitzen sehen und ich hoffe die
        überwältigende Mehrheit meiner Mitbürger auch nicht.

  3. Ich habe weder die DVU gewählt noch sonst jemand.
    Allerdings ist es seltsam, dass immer nur auf die „einen“ geschlagen wird. WO bleibt der Aufschrei gegen die Grünen:
    Steuerhinterzieher und – noch viel schlimmer – Befürworter der Pädophilie.
    Spiegle, Focus, Stern, TAZ – sicher alles andere als rechte Medien berichteten von den Plänen, Sex mit Kindern zu legalisieren. Googeln Sie einfach mal Cohn-Bendit und Trittin in Verbindung mit Kinder…….
    Eine Schande….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.