Anonymer Sherlock Holmes

Heute bekam ich einen anonymen Brief, in dem mit großem forensischen Gespür dargelegt wurde, dass bei der Bürgermeisterstichwahl im Wahlbezirk II der eine Wahlzettel, auf dem handschriftlich der Herzenskandidat Micky Maus ergänzt und angekreuzt worden war, wohl von mir stammen muss. Der Verfasser hat als Wahlhelfer äußerst pfiffig kombiniert und meinen Blogeintrag „Alternativlos“ vom 8.6. mit diesem ungültigen Wahlzettel in Verbindung gebracht. Und er hat haarscharf geschlossen, dass 1. dieser Wahlzettel ungültig ist und 2. zwei Mal Mickey Maus kein Zufall sein kann.  Wahnsinn, ich bin begeistert. Lieber anonymer Sherlock Holmes: da Sie ja offenbar gerne rätseln und etwas Zeit dafür über haben, finden Sie doch heraus, was die Wahl von Micky Maus über mein Alter verrät. Aber jetzt nicht wieder schummeln und im Internet auf meiner Webseite nachgucken, gell?!
Mit den besten Grüßen
Ihre IMMEsherlock

Ein Gedanke zu „Anonymer Sherlock Holmes

  1. Lieber Anonymus,
    ich bin auch eine der 14 ungültigen Stimmen. Nicht weil ich keine zweisilbigen Namen lesen könnte oder nicht ankreuzen könnte. Ich nehme mein Wahlrecht sehr ernst und habe auf meinem Wahlzettel 0+0=0 geschrieben, weil ich den einen Kandidaten für ungeeignet und den anderen für nicht befähigt halte und leider keine andere Wahl hatte. Dieses wollte ich gerne ausdrücklich kundtun – ich nehme mein Bürgerrecht ernst, gehe zur Wahl – kann aber keinen wählen, weil für mich keiner wählbar ist. Ich hatte mich geärgert, dass keiner dieses Statement versteht und ich in keiner Statistik auftauche – 16% Hase – 84 % Frosch – wo ist meine Stimme? Aber jetzt werde ich wahrgenommen – vielleicht sogar aufgespürt und bekomme vielleicht Post – Wahlbezirk X, Ehrlichstr. 356b – einen Kommentar zu meiner Rechnung. Darauf freue ich mich! Dem Sherlock Holmes wünsche ich noch viel Erfolg beim Aufspüren der 12 anderen „Ungültigen“ und für Altrip hoffe ich, dass das nächste Mal nicht gleichzeitig Wahlen in Syrien oder in der Ukraine stattfinden, so dass auch ein paar Wahlbeobachter ihren Weg in die äußerste Provinz von Rheinland-Pfalz finden.
    Ihre „ehrliche“ Stimme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.