Ganzer S-Bahnanschluss in Rheingönheim

Und dann geht es plötzlich ganz schnell. Es muss „nur“ gar nix mehr gehen und schwups bekommen wir in Rheingönheim einen ganzen S-Bahnanschluss. Ich bin begeistert.

Foto: pixabay

Liebe Planer, jetzt noch ein kleines bisschen weiter machen und auch den Takt des Zubringers 572 anpassen und dann sind wir dank der katastrophalen Zustände in LU da, wo wir schon seit 10 Jahren sein sollten – ÖPNV-mäßig für Altrip.

Desweiteren, ich weiß ich wiederhole mich, ist es sinnvoll den ÖPNV über die Fähre auszubauen. So wie früher: da fuhr ein großer Bus über die Fähre bis an den Mannheimer Hauptbahnhof. Auch wenn die Fährgesellschaft daran wohl kein Interesse hat, da sie das Geschäft ihres Lebens macht mit den zahlreichen neuen Autokunden. Für die Nutzer aber werden die Wartezeiten an der Fähre weit über die übliche Rush Hour hinaus immer länger und alles immer nerviger. Unsere Rheinquerung muss endlich für den ÖPNV genutzt werden.

Aber schauen wir einfach mal weiter, was uns LU noch alles beschert.

LU macht dicht

Seit Freitag kann man auch nicht mehr unter der Hochstraße Süd durchfahren. Keine Autos, keine Straßenbahnen, Busse, Fahrräder, Fußgänger. Nix. Man hat berechtigte Sorge, dass die Hochstraße nicht mal ihr eigenes Gewicht tragen kann d.h. sie ist massiv einsturzgefährdet. Das ist der nächste Schritt im hausgemachten Verkehrschaos von Amts wegen.

SWR-Bericht

Keine Straßenbahn mehr über die Konrad-Adenauer-Brücke heißt für die eh schon abgehängten Altriper: jetzt geht auch nix mehr mit der Linie 6/6a. Wie gut, dass wir nur einen halben S-Bahnanschluss haben. Und eine Busverbindung über die Fähre nach Mannheim haben wir ja auch. Mit ganzen 8 Plätzen, meistens alle Stunde. Abends und am Wochenende nie. Also wenn jetzt nichts daran geändert wird, dann weiß ich ja auch nicht …
Dass die Grünen seit Jahren einen größeren Bus über die Fähre fordern ist angesichts der aktuellen Lage geradezu als visionär anzusehen.

Ein großer gut getakteter Bus über die Fähre nach Mannheim tut Not. Denn ….pssst nicht verraten … wir Altriper haben eine eigene in der Regel gut funktionierende Rheinquerung via Fähre, die für Autos zunehmend an ihre Grenzen kommt, aber was den ÖPNV betrifft ist da noch viiiiel Luft nach oben.