Offenheit von Amts wegen

Im November hatte ich ziemlich gepoltert über den Einladungstext der Verwaltung zur Gründung eines Netzwerkes Asyl. Inzwischen habe ich von mehreren Seiten gehört, dass die eigentliche Arbeit der Verwaltung in dieser Sache von großer Offenheit, Sachlichkeit, unbürokratischer Hilfsbereitschaft und ungeahnter Effizienz geprägt ist. Das freut mich und verdient Beachtung. Gerade auch hier im Blog.

Blumenstrauß, den Flüchtlinge bei uns überreicht bekommen

Blumenstrauß, den Flüchtlinge bei uns überreicht bekommen

Viel Rauch um nichts

Der heutige Mannheimer Morgen kühlt in mehreren Artikeln die heiße Luft herunter, die letzten Mittwoch zum Thema Verkehrsumleitung über Altrip während der Hochstraßensanierung ausgeblasen worden ist. Der Rauchbläser Jacob vermeldet im MM, die Chancen seiner (letzte Woche groß und breit) eingebrachten Idee auf Umsetzung seien gering. Aha.

Ich denke gerne an den gleichnamigen Film „Viel Rauch um nichts“, in dem die beiden Protagonisten nach einem Joint mit dem Auto am Straßenrand stehen und nicht merken, dass sie gar nicht mehr fahren… vielleicht sollten sie besser in den Bus umsteigen.

Link zum MM: http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/metropolregion/autofahrer-erwarten-jahrelange-behinderungen-1.2068124
Ein Historie zur 3. Rheinquerung: http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/metropolregion/viele-diskussionen-bis-zum-aus-1.2068115

Brücke Klappe 127.

Irgendwie ist es ein Witz, dass wir unserem BM nun – dank seiner Idee, den Hochstraßenverkehr über die Fähre abzuwickeln – das Aufleben der Brückendiskussion zu verdanken haben!
Im Mannheimer Morgen heute:
http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/metropolregion/mit-einer-zweiten-fahre-ist-da-nichts-getan-1.2061143

und auf Facebook beim Mamo wird heftig diskutiert und die Altriper kommen gar nicht gut weg.
https://de-de.facebook.com/mannheimer.morgen

Ich glaube der Bürgermeister hat sich hier ein dickes Ei gelegt. Daraus schlüpft im März ein … schau mer mal.

Leserbrief an den Mannheimer Morgen

Heute steht nun auch im Mannheimer Morgen ein großer Artikel über den Plan des Fährgeschäftsführers Jacob, den Autoverkehr während des Hochstraßenabrisses (mind. 8 Jahre) in großen Teilen über Altrip und seine Fähre(n) umzuleiten. http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/metropolregion/grossere-fahre-zur-entlastung-1.2059468

Ich musste sofort einen Leserbrief schreiben:

Bitte ersetzen Sie in Ihrem Artikel den „Altriper Bürgermeister“ konsequent durch „Geschäftsführer der Fähre“, denn in dieser und NUR in dieser Funktion diktiert Herr Jacob nun bereits zum 2. Mal diese unausgereifte, unrealistische und gelinde gesagt hirnrissige Idee der Presse. Denn kein Bürgermeister würde seinen Bürgern zusätzlichen Autoverkehr mitten durch ihr Naherholungs- und Landschaftsschutzgebiet führen wollen. Ich habe nichts dagegen, dass Altrip eine zusätzliche Fähre anschafft, um bei der Lösung des Brückenproblems zu helfen: aber diese Fähre sollte ÖPNV-Bussen vorbehalten sein, die zwischen einem großen Park&Ride-Parkplatz auf der Pfälzer Seite und Mannheim pendeln. Und gähn ja, es GIBT fährtaugliche Busse. Wir haben jetzt schon jeden Morgen eine lange ineffiziente Schlange an Autos, in denen in der Regel jeweils 1 Person sitzt. Diese Schlange zu vervielfachen, kann sich nur jemand wünschen, der daran verdient.

Es grüßt aus dem noch schönen Altrip
Imke Krüger

Privat

gewitter

Die Schönheit eines reinigenden Gewitters über Altrip

Im Impressum dieses Blogs steht, er sei mein „Privatvergnügen“. Privat heißt, dass hier auch Meinungen vertreten werden, die nicht der Meinung der Grünen entspricht. Ich schreibe das, da es immer wieder zu Missverständnissen diesbezüglich kommt.

Und ergänzend dazu: Polemik meinte ursprünglich „Streitkunst“. Ich darf mal Wikipedia bemühen:  „Polemisieren heißt, gegen eine (bestimmte andere) Ansicht zu argumentieren. Der Polemiker sucht nicht zwingend den Konsens, sondern versucht im rhetorischen Wettstreit seinen Argumenten zum Durchbruch zu verhelfen.“

So wird es auch 2015 hier zugehen. Prost Neujahr 🙂