Atelierbesuch


Vor kurzem habe ich das Atelier der Künstlerin Susanne Wolf-Kaschubowski in Altrip besucht. Mir haben es die Arbeiten mit Treibholz und anderem Naturmaterial angetan. Es gibt auch schöne Miniaturen und gerade vor Weihnachten könnte sich ein Besuch lohnen – denn hier findet man vielleicht auch das besondere Weihnachtsgeschenk und außergewöhnliche Weihnachtskarten. BesucherInnen sind in der Galerie natürlich auch ohne Kauf- nur mit Kunstinteresse herzlich willkommen 😉
(Wo? Ortsausgang von Altrip, Bezirksstraße, kurz vor der Tankstelle rechts)
http://atelier-swk-altrip.de/

Prima Klima(schutzaktion) am Samstag 21.10.17

Am Samstag, 21.10., 11 bis 12 Uhr gibt es vor Block 9 des GKM (am Fähranleger Mannheimer Seite) eine Protestaktion „Klima retten – Kohle stoppen“, zu der der BUND eingeladen hat. Aus Anlass der 23. Weltklimakonferenz, die am 6.-17.11. auf den Fidschi-Inseln stattfindet (und vielleicht auch als kleiner Merkzettel für die Koalitionsverhandlungen in D), soll mit der Protestaktion dem notwendigen Ausstieg aus der Kohle-Verbrennung Nachdruck verliehen werden. Neben Treibhausgasen werden bei der Kohleverstromung auch jede Menge Gifte in die Luft geblasen. Nein, das ist nicht alles Wasserdampf.
Das GKM ist bspw., was den Quecksilberausstoß von Steinkohlekraftwerken betrifft, deutschlandweit auf den vordersten Rängen mit dabei. Und das ohne Not, da man diesen Ausstoß mit relativ wenig Aufwand deutlich reduzieren könnte. Ach egal, wen interessieren die Krebskranken von morgen?

 

 

SWR-Sendung über unser Heavy Metal Problem in Altrip

Erst am kommenden Donnerstag, den 06.10.16, 20.15 bis 21 Uhr, wird der Bericht zum Thema Altrip vs. Schrotty und Alba, die beliebten Schrottfirmen von gegenüber, in der Sendereihe „Zur Sache“ ausgestrahlt. (Tolles Wort eigentlich, AUSSTRAHLEN, macht das noch Sinn in Zeiten des Digitalfernsehens? Ich schreibe es sicherheitshalber mal auf die Liste der vom Aussterben bedrohten Wörter. Meldungen weiterer vom Aussterben bedrohter Wörter sind übrigens immer willkommen.)

Erwachet!

erwachet.indd

Heute Nacht kamen Schrotty und Alba, die beliebten Schrottfirmen von gegenüber, wieder über uns Altriper Bürger. Es war als schepperten sie beständig ERWACHET. Wenn der nächtliche Lärm vom Nachbarn käme, würde man mehr oder minder höflich klingeln und fragen, ob er noch zu retten ist. Aber auch die Gemeinde ist aufgewacht und lässt nach einem Antrag der Grünen per Rechtsanwalt überprüfen, ob bei der Genehmigung gegenüber eigentlich alles stimmt.
Warum erteilt man einem Lärmbetrieb in unmittelbarer Nachbarschaft zu Wohngebieten (Rheinau, Altrip) bitte eine 24-Stunden-Genehmigung? Studiert man die Unterlagen, die im übrigen jeder Bürger nach Antrag auf Akteneinsicht einsehen darf, stellen sich einige Fragen. Wurde eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt? Nö! Wurden regelmäßige Lärm-Messungen durchgeführt? Ja, aber man erklärt einfach ganz Altrip zur Gemengelage (Gebiete, in denen verschiedene grundsätzlich unterschiedliche Nutzungen, also störanfällige Nutzungen wie Wohngebiete und störintensive Nutzungen wie Industriegebiete, durchmischt sind//wikipedia) und voilá fertig ist das Mischgebiet, für das die Lärm-Grenzwerte deutlich höher liegen als für reine Wohngebiete. Und die Altriper, die definitiv im ausgewiesenen Wohngebiet (zum Beispiel am Damm und in der Berliner Berliner Straße) wohnen, haben das Nachsehen bzw. das Nachhören. Für die galt heute Nacht mal wieder: Erwachet!

Mannheimer wollen Altriper Buslinie bis zur SAP-Arena

Die Umwelt-, Naturschutz- und Verkehrsverbände in Mannheim haben letzte Woche ein Positionspapier zum weiteren Ausbau des ÖPNV in Mannheim vorgelegt. Im »Fahrplan Verkehrswende Mannheim – ÖPNV der Zukunft« veröffentlicht das Umweltforum 10 Thesen und 5 Projekte für einen zukunftsfähigen Nahverkehr in Mannheim. Und als eines der Projekte wird die Buslinie Mannheim – Altrip vorgestellt. Siehe PDF.
Die ganze Broschüre kann man downloaden unter: http://umweltforum-mannheim.de/presse/fahrplan-verkehrswende-mannheim

Im übrigen kann keine Rede davon sein, dass eine Erweiterung der Buslinie 98 und die Integration in den Nahverkehr von Mannheim bereits vom Tisch ist, wie im März in der Rheinpfalz zu lesen war. Da hat wieder nur jemand heiße Luft abgesondert (wir berichteten schon mehrmals), denn in Sachen Nahverkehrsplan ist bisher noch nichts entschieden worden, auch nichts abschlägig. Hoffen wir also weiter, dass Altrip endlich etwas mehr angeschlossen wird an den öffentlichen Nahverkehr der Metropolregion, in deren Herzen unser Dörfchen liegt.

umweltforum_projekt_5_altrip

 

Die neue A-Klasse bei der Ortsregatta

triple_A_xNeben den altbekannten Regatta-Teilnehmern startete in diesem Jahr das erste Mal ein Boot der neuen A-Klasse: Afghanistan, Armenien, Altrip. Das Triple-A-Boot wurde von den Veranstaltern freundlich als weit hergereist angekündigt und mit orientalischer Musik (Tarkan) begrüßt. Die jungen Leute, zur Hälfte Frauen, waren bunt gekleidet aber nicht verkleidet, führten weder Tänzchen noch Ständchen auf, noch stellten sie ihre Schauspielkunst unter Beweis, weshalb sie wohl auch nicht von der stets aufmerksamen Presse wahrgenommen wurden. Sie paddelten einfach zusammen (noch nicht ganz im Gleichschlag), hatten Spaß dabei und wurden letzte – aber gut Ding muss Weile haben.

„Rheinblick“: Mediterranes Wohnen mit Schwimmbad

Beim letzten Hochwasser unschwer zu erkennen: Mediterranes Wohnen in Altrip im Haus „Rheinblick“ wird jetzt noch attraktiver durch das gratis eingebaute Schwimmbad bei Hochwasser. Fahren Sie mit dem Aufzug oder auch mit dem Auto direkt in die Schwimmhalle runter.

schwimmbad

PS: Schwimmbadbefüllung gratis, Schwimmbad-Abwasserentsorgung auch. Echt dufte Sache.

abwasser