Altrip 1973

 

 

 

 

 

 

Wow! Damals ging noch was in Altrip 🙂 Dieses Plakat hing 30.000* mal aus.
Welcher Zeitzeuge, Google-Spezialist, Schlauberger, Kult(ur)-Interessierte weiß, warum dieses legendäre Rock-Festival damals kurzfristig abgesagt wurde?
So viel sei verraten: die heute gängigen Gründe (zu laut für die Anwohner, nicht genug Ehrenamtliche, wolle mer net, brauche mer net etc.) waren es nicht.
* davon 5 in Altrip

Radfahrer und Fußgänger in die Schranken verwiesen

Gastbeitrag von Carla Draist (den ich uneingeschränkt teile):
Seit geraumer Zeit werden Fußgänger und Fahrradfahrer an der Altriper Fähre in die Schranken verwiesen. Während sich eine Schranke für die Autofahrer stets als erstes öffnet, müssen sich Fußgänger und Zweiradfahrer an der für sie geschlossenen Schranke bei schlechter Luft in Geduld üben. Sicher ist es sinnvoll, den Verkehr so zu regulieren, dass nicht alle auf einmal von der Fähre stürmen. Aber – warum nicht anders herum? Die Autofahrer warten, bis die umweltfreundlichen Verkehrsteilnehmer sicher die Fähre verlassen. Während sogar die Bundespolitik über Fahrradschnellwege für Pendler nachdenkt und auf der anderen Rheinseite ein Fahrradkongress stattfindet, verharrt man in Altrip auf der Devise „Cars first“.  Radfahrer dürfen nun jedes Mal ein Feinstaub- und Abgasbad nehmen, während zu Stoßzeiten bis zu 21 Automotoren gleichzeitig laufen. Das Gute an dieser Regelung: Radfahrer und Fußgänger werden die Folgen dieser desatrösen Klima-, Umwelt und Gesundheitspolitik, wegen ihrer sich nun verkürzenden Lebenserwartung, nicht so lange ertragen müssen wie die bevorzugten Autofahrer.

Logospende?

Na Logo…

 

Die Bürgerinnen und Bürger Altrips sind im Amtsblatt aufgerufen, der Gemeinde ein Logo für die 1650-Jahr-Feier zu spendieren*. Das hat mich unglaublich inspiriert 🙂

*Aber bitte möglichst in den bürgernahen Formaten Illustrator, Photoshop oder Acrobat PDF, welche ja wie Messer und Mehl in jedem Haushalt vorrätig sind.